Kondolenzbuch

Portrait von Prof. Raimund Jandl

Prof. Raimund Jandl

* 10.08.1930 † 08.03.2022

Bitte die Zeichen aus dem Bild eingeben. Das stellt sicher, dass kein Roboter Texte verfasst.

Sollten Sie im Rahmen dieses Kondolenzbuchs persönliche Daten (z.B. Ihren Namen) angeben, sind diese im Kondolenzbuch für alle Besucher der Website sichtbar. Diese Daten werden in keiner Weise von uns für andere Zwecke (weiter-) verarbeitet. Diese Daten werden gemäß Art 6 Abs 1 lit a DSGVO aufgrund Ihrer Einwilligung rechtmäßig erhoben. Zur Löschung eines Eintrags wenden Sie sich bitte an folgende E-Mail-Adresse: office@bestattung-kihr.at Nähere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung: Link

Prof. Raimund Jandl


Kondolenzbuch

† 08.03.2022

Peter Schuler, Roppen:

Lieber Raimund!

Gerne erinnere ich mich an die vielen
Begegnungen während meiner Dienstzeit
in der damaligen Postfiliale in Stams.
Du bist fast jeden Tag gekommen,
um deine Postsendungen vom Postfach zu holen
und hattest immer Zeit, für ein paar nette Worte.
Erstaunt und fasziniert war ich jedes mal,
über dein Gedächtnis und umfangreiches Wissen.
Du hast viele Familien im Oberland gekannt
und hast immer nachgefragt, wie es denen geht.

Ja, du warst eben ein richtiger, sehr guter Seelsorger.
Vielen Dank, ich werde immer an dich denken.

Geschrieben am 16.03.2022 um 10:56

Andreas Blassnig, Osttirol:

Lieber Herr Prof. Jandl!

Obwohl es nun schon 36 Jahre her ist,
dass ich am Meinhardinum in Stams
maturieren durfte, bleibt mir ein Spruch
von dir in ewiger Erinnerung:
„Nu, Andreas, mir Kärntner und Osttiroler
müssen in Nordtirol z`sammhalten,
sonst gehn` ma unter“ –
das war auch mein erster Gedanke,
als ich deine Parte gelesen habe.

Danke für eine schöne Schulzeit in Stams,
du hast wesentlich dazu beigetragen!
R.I.P.

Geschrieben am 15.03.2022 um 16:51

Familie Stefan, Sandra, Julia, Paul, Matthias Plischke:

Lieber Raimund,

vielen Dank für die vielen Jahre der Verbun-
denheit, die auch Du immer gepflegt hast.
In Sölden hast Du mich zum Ministrieren geholt,
Du wurdest mein Firmpate.
Du hast uns immer besucht, hast über jeden
Bescheid gewusst und interessiert nachgefragt
und hast unsere Söhne getauft.
Die letzten Jahre waren wir immer wieder bei Dir
in Stams, haben uns im Stiftskeller/Orangerie
getroffen und Du hast immer einen netten Witz
auf Lager gehabt.

Wir danken Dir für die jahrzehntelange Freund-
schaft und Treue. Wir vermissen Dich und werden
Dich nicht vergessen.

Deine Familie Plischke in St. Johann i.T. und Salzburg

Geschrieben am 12.03.2022 um 11:51

Zita:

Lieber Raimund,

Du warst mir und unserer Familie
immer ein sehr lieber Freund.
Wir haben mit Dir sehr schöne und
herzliche Sonntagnachmittage verbracht.

Wir werden dich nicht vergessen.
Ruhe in Frieden!

 

 

Geschrieben am 12.03.2022 um 11:48

Familie Alfred und Johanna Neuner:

Lieber Raimund,

wir haben uns vor vielen Jahren in unserem Café
in Seefeld kennengelernt. Du hast uns oft besucht
und bist uns sehr ans Herz gewachsen.
Unsere Kinder wurden von dir getauft
und auch noch unser erstes Enkelkind Hannah.
Du hast dich in all den Jahren immer wieder
gemeldet und dich erkundigt wie es uns geht,
hast immer alle Namen gekannt und uns
zum Geburtstag angerufen.

Wir möchten uns recht herzlich für deine Liebens-
würdigkeit bedanken und freuen uns sehr,
dass wir einen so netten Menschen wie dich
kennenlernen durften.

Ruhe in Frieden, Raimund –
wir werden dich nie vergessen !

Geschrieben am 11.03.2022 um 20:59

Sandra:

Lieber Raimund!

Ich erinnere mich gerne
an die vielen netten Gespräche mit Dir
und an unser letztes Telefonat,
das wohl ein Abschied war.

Leider ist sich ein letztes Treffen
nicht mehr ausgegangen.

Du wirst uns immer in lieber Erinnerung bleiben!

Vielen Dank für alles – Ruhe in Frieden!

Geschrieben am 11.03.2022 um 08:40

Familie Manfred Wegleiter:

Raimund war und ist uns eng verbunden.
Ich habe ihn als Religionslehrer am BRG
Imst kennen und schätzen gelernt –
in dieser Zeit war er uns Fahrschülern
ein verlässlicher Taxidienst
an den Samstagen.

Später war Prof. Jandl unser Heirats-
pfarrer und Taufpater unserer Söhne.
Bei unserem letzten, zufälligen Treffen
im Stamser Stiftspark spürten wir
wohl beide, dass es das letzte
gemeinsame Gespräch sein wird.

Danke für alles.
R. I. P.

Geschrieben am 10.03.2022 um 17:55

Hofrat Mag. Ferdinand Reitmaier:

Verehrter Herr Prof. Raimund JANDL!

„Vergelts Gott“ für die Jahre,
in denen Du am BORG Telfs als
„Religionsprofessor“ tätig warst.

Der Herr schenke Dir die ewige Freude!

In lieber Erinnerung und Dankbarkeit
der damalige Direktor Ferdinand Reitmaier.

Geschrieben am 10.03.2022 um 13:08